Antistressverordnung? Die Fachanwälte für Arbeitsrecht Dineiger und Bredereck im Interview.

Stand: 1970/01/01 00:00:00

Brauchen wir eine Antistressverordnung? Die Fachanwälte für Arbeitsrecht Dineiger und Bredereck im Interview.

Ein Fünftel der Arbeitszeit geht mit dem Schreiben, Lesen und Beantworten völlig unnötiger E-Mails verloren. Gleichzeitig steigt die Zahl der zur Arbeitsunfähigkeit führenden Erkrankungen wegen psychischer Gründe auf 13 %. Gibt es da einen Zusammenhang? Kann der Gesetzgeber einfach auf die Arbeitsvertragsparteien und ihre mutmaßliche Vernunft verweisen? Oder brauchen wir eine gesetzliche Regelung?

Weitere Beiträge in den Medien hier:

Facebook
Twitter
LinkedIn
NEWSLETTER

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen, aktuelle Urteile auf informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.

Zum Newsletter anmelden.

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Luegen im Lebenslauf
Arbeitsrecht

Lügen im Lebenslauf

Falsche Berufsbezeichnung, vorgetäuschte Kompetenzen und Co.: Hin und wieder wird im Lebenslauf bei einer Bewerbung geschummelt. Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander

Weiterlesen >

Kostenlose Ersteinschätzung in den Bereichen Arbeitsrecht und Mietrecht

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Kontakt

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Location

Dorfstraße 71,
D-15345 Lichtenow

berlin@recht-bw.de

+49 30 4 000 4 999